• Recyclingeimer aus Rezyklat aus haushaltnaher Müllsammlung.

    Mario Mettke (Brand Manager ProfiTec), Cornelia Sproß (Marketing Managerin ProfiTec), Benedikt Merz (Vertriebsleiter Verkauf Profi), Tobias Becker (Marketingleiter)

06/21/2022

Maximal funktional, maximal nachhaltig

ProfiTec geht mit Recycling-Eimern ökologisch aufs Ganze

Die Jokey Group ist der weltweit größte Hersteller von Kunststoffverpackungen und gehört zu den Pionieren im Bereich Nachhaltigkeit und Recycling. Gemeinsam mit dem Technologieführer baut ProfiTec seine Klimaschutzmaßnahmen weiter aus und stellt seit Mai sein Sortiment auf Gebinde aus Recycling-Kunststoff um. Jeder 12,5-Liter-Eimer spart somit beispielsweise im gesamten Herstellungsprozess circa 0,4 kg CO2 und 0,6 Liter Erdöl ein. Allein die CO2-Einsparung bei einer Palette mit 24 Gebinden entspricht ungefähr dem CO2-Ausstoß eines durchschnittlichen Pkw auf einer Fahrt von 60 km.

Maximale Verpackungsfunktionalität bei minimalem CO2-Fußabdruck

Den Anfang machen die Produkte P 144 Matt Plus und P 118 Rapid Plus. Die Eimer bestehen zu mindestens 68 Prozent aus Verpackungen, die über den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne gesammelt wurden, dem sogenannten Post-Consumer-Rezyklat, kurz PCR genannt. Die hochwertigen PCR-Eimer sind genauso robust, formstabil und dicht wie Gebinde aus Neukunststoffen und dank des hochbelastbaren Kunststoffbügels wiederum zu 100 Prozent recycelbar. Somit trägt ProfiTec einen aktiven Teil dazu bei, den Kunststoff-Kreislauf – von der Herstellung bis zur Entsorgung – zu schließen.

RAL-Gütezeichen – echte Kreislaufwirtschaft

ProfiTec gibt dem Malerhandwerk die Möglichkeit, verantwortungsbewusst gegenüber der Umwelt zu handeln und den eigenen CO2-Fußabdruck zu verkleinern sowie der Nachfrage seiner Auftraggeber nach umweltfreundlichen Produkten gerecht zu werden. Ein wichtiger Signalverstärker ist das verbürgte RAL-Gütezeichen. Benedikt Merz, Vertriebsleiter Profi bei der Meffert AG ist überzeugt: „Das RAL-Gütezeichen auf unseren PCR-Eimern gibt dem Handwerker beim Einkauf im Großhandel einen direkten Bezug zum persönlichen ökologischen Fußabdruck und er kann sicher sein, ein umwelt- und ressourcenschonendes Produkt zu erwerben.“